Monitoring

Um die Entwicklung von Palliative Care in der Schweiz zu begleiten, führt die Plattform Palliative Care ein Monitoring durch. Damit soll überprüft werden, ob die Ziele der Plattform erreicht werden – also ob der Zugang zu Angeboten der Palliative Care für alle schwerkranken und sterbenden Menschen verbessert wird. Die regelmässige Erhebung zu bestimmten Themen zeigt auch, wo die Schweiz im internationalen Vergleich steht.

Das Monitoring der Plattform Palliative Care umfasst zwei Bereiche:
Erstens werden jährlich bestimmte Indikatoren auf Basis vorhandener Statistiken erhoben. Zweitens werden im Abstand von drei bis vier Jahren repräsentative Erhebungen zur Bekanntheit und zu den Bedürfnissen der Bevölkerung und Fachpersonen sowie zur Versorgung und den Angeboten durchgeführt und wiederholt.

Repräsentative Erhebungen

  • Der Bericht «Stand und Umsetzung von Palliative Care in den Kantonen» (2019) zeigt den aktuellen Stand und die Umsetzung von Palliative Care in den Kantonen. Als Informationsquelle diente eine elektronische Befragung bei den Kantonen und Regionalsektionen von palliative ch. Ergebnisse liegen für sämtliche Kantone und für 13 der 14 Regionalsektionen vor. Der Bericht wurde durch das Büro BASS im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG erarbeitet (vgl. rechte Spalte).
  • Die Bevölkerungsbefragung Palliative Care 2018 zeigt, dass sich viele Menschen konkrete Gedanken machen, welche Art der Behandlung und Betreuung sie am Lebensende in Anspruch nehmen möchten. Palliative Care spielt dabei eine wichtige Rolle. Vier von fünf Personen sind der Meinung, dass Palliative Care allen schwerkranken und sterbenden Menschen in der Schweiz zur Verfügung stehen sollte (vgl. Bericht in der rechten Spalte). Damit wurde die Bevölkerungsbefragung aus dem Jahr 2009 in angepasster und aktualisierter Form wiederholt.